Motivation wo bist du? – Wieso mich nur der drohende Abgabetermin in Schwung bringt

In letzter Zeit fällt es mir recht schwer, mich fokussiert an meine Aufgaben für das Studium zu setzen. Ich weiß leider nicht woran das liegt und wie ich es ablegen könnte doch lässt meine Motivation wirklich zu wünschen übrig. Ich nenne euch mal ein Beispiel: wir sollten in einem Seminar eine mindestens 5-Seitige Arbeit verfassen und hatten dafür rund einen Monat lang Zeit. Natürlich kam es wie es kommen musste und für mich hat sich aus Eigenverschulden dieser ausreichend lange Zeitraum auf ca. 7 Tage zusammengeschrumpft.

Jedes Mal wenn ich mir fest vorgenommen habe mit der Arbeit zu beginnen, war plötzlich alles andere spannender als der Text: Ist euch schon mal aufgefallen wie blau der Himmel heute ist? Eigentlich finde ich es ziemlich schwierig den Blauton zu beschreiben, in dem der Himmel eingefärbt ist. Wieso ist der Himmel eigentlich Blau und nicht Grün? Wäre das nicht witzig in einen neongrünen Himmel zu starren?

Ihr merkt also worauf das hinaus läuft. Anstatt meine Zeit sinnvoll zu nutzen und meinen Arbeitsaufwand strukturiert und fokussiert abzuarbeiten, wähle ich den Weg des immer weiter Aufschiebens, bis mich die aufkeimende Panik doch dazu bringt mit meiner Arbeit weiterzumachen. Wahrscheinlich ist es einfach mein Ding, ein Adrenalinrausch, den sich andere durch Bungee-jumping oder Fallschirmspringen besorgen, und ich mir eben durch eine große Menge an Prokrastination herbeischaffe.

Das Leben könnte so einfach von der Hand gehen wenn an jedem Tag Arbeiten in kleinen Dosierungen erledigt werden würden. Ich würde es dann wahrscheinlich noch nicht einmal wirklich bemerken, welchen Aufwand ich für die Uni erledigen müsste. Aber nein. Ganz nach dem Motto: wieso einfach, wenn es auch kompliziert geht? Nun eine positive Sache gibt es dann doch noch an dieser seltsamen Arbeitsweise: ich habe Jahr für Jahr bereits einen Neujahrsvorsatz im Ärmel, obwohl ich gut darauf verzichten könnte.

Falls ihr an dieser Stelle einige Vorschläge für mich parat habt, wie ich diesen Vorsatz endlich mal in die Tat umsetzen könnte, dann wäre ich euch natürlich sehr verbunden.

Bis zum nächsten Mal!

Euer Manu

Advertisements

5 Gedanken zu “Motivation wo bist du? – Wieso mich nur der drohende Abgabetermin in Schwung bringt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s