Wenn uns die Vernunft daran hindert, auf unseren Bauch zu hören…

Wir alle kennen diese Situation. Da ist etwas, das wir unbedingt machen wollen, etwas, das wir unbedingt erleben möchten und von dem wir wissen, wenn wir es nicht genau in diesem Moment machen, dann werden wir es nie machen. Wahrscheinlich nie. Oder vielleicht nie. Schließlich bleibt bei Optimisten ja immer ein Fünkchen Hoffnung bestehen. Aber zurück zu besagter Situation. Eigentlich wäre es ganz logisch, wie wir uns zu entscheiden haben, denn das, was wir wollen, das, was uns unser Bauch sagt, sollten wir auch tun.

Leider gibt es da noch so eine zweite- um es Psychoanalytisch auszudrücken- Persönlichkeitsinstanz, die uns genau von diesem Willen, diesem Bauchgefühl abhält. Nämlich die Vernunft. Und sie kommt immer zum Vorschein, wenn sich unser Kopf einschaltet. Bei mir persönlich ist das viel zu oft der Fall. Ich denke immer zu viel nach, wäge Pros und Kontras solange ab, bis ich mich schließlich soweit von der möglichen Situation entfernt habe, dass ich gar nicht mehr zwischen Kopf oder Bauch entscheiden muss.

Und da tritt das ein, warum die Vernunft auch nicht immer gut ist. Klar, so etwas wie ein gesundes Gewissen braucht jeder Mensch und es ist auch gut, zu wissen, was richtig und was falsch ist, beziehungsweise zu wissen, was uns gut tut und was nicht. Aber manchmal, (und hier zitiere ich wieder ´mal einen meiner Inspiratoren)  muss man einfach etwas ausprobieren, um zu wissen, ob es das war, wie man es sich vorgestellt hat, oder eben nicht. Wenn man nie etwas riskiert bzw. etwas ausprobiert, von dem man nicht 100%ig weiß, ob es was wird oder nicht, dann wird man auch nie wissen, wie es denn gewesen wäre.

Also Leute, lebt nicht im Konjunktiv sondern lasst euren Bauch entscheiden, bevor sich euer Kopf einschaltet und euch vielleicht von Dingen abhält, die ihr hättet probieren sollen.

Ihr hört von mir,

Gingia

img_0775

Advertisements

6 Gedanken zu “Wenn uns die Vernunft daran hindert, auf unseren Bauch zu hören…

  1. … ich hingegen sollte öfters das Bauchgefühl hintenan stellen … auf den Keschtnweg gestern mit dem MTB hätte ich vernunftsmäßig wohl eher verzichten sollen, Entzündung irgendwo an der Hüfte …, aber ich hatte das Projekt schon Wochen vorher geplant und ich wäre wohl auch bei strömendem Regen gestartet … Um etwas Außergewöhnliches zu erleben muss man halt manchmal den Kopf ausschalten …

    Gefällt mir

  2. Ich frag einfach mal aus dem Bauch heraus:
    Darf ich euch zum Liebster Blog Award nominieren? Ich bin euch auch nicht böse, wenn ihr nicht mitmachen möchtet, da ich selbst zuerst auch unentschlossen war, was ich davon halten soll …
    Liebe Grüße Gabi

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s