Schwerer Anfall von Kopfkino

Kennt ihr auch diesen Moment an dem sich eure Phantasie automatisch anwirft und die verrücktesten Geschichten erzählt? Mir passiert dies meist, wenn ich mich irgendwo hinsetze und völlig aus dem Kontext gerissene Äußerungen von vorbeigehenden Passanten höre. Den selben Effekt haben aber auch telefonierende Menschen. Ganz besonders jene die durch ihre laute Stimme, alle Personen in einem Umkreis von 3 Kilometern, an der bestandenen Prüfung, dem neuen Beziehungspartner oder der sich, ausbreitenden Erkrankung teilhaben lassen wollen.

Falls also eine Frau am Telefon vorbeigeht und ich den Nebensatz „…dabei hat sie sich noch gar nicht von dem getrennt“ höre, kann ich also nicht anders als „was für eine Schlampe“ zu denken. Was bildet die sich ein ihren Freund zu betrügen? Kurz darauf fährt sie fort: „Ja also hat sie jetzt zusätzlich einen Fiat. Irgendwie wird sie den schon loskriegen.“ Achso! Sie spricht von einem Auto! Trotzdem ist es eine seltsame Formulierung um jemandem von einem neuen Auto zu erzählen.

Ein älterer Herr geht vorbei und spricht mit seiner Enkelin. „Dann habe ich sie im Garten eingegraben“, sagt er zu ihr. Oh mein Gott! Spricht der Mann etwa von einer Leiche? Hat er seine Frau getötet und sie im Garten verscharrt? Moment. Wieso sollte er dieses Verbrechen seiner Enkelin anvertrauen? Ist sie etwa seine Komplizin? Dann fährt der Mann fort: „Sie ist jetzt schon stark gewachsen und wird bald ihre Blüten entfalten.“ Er spricht von einer Pflanze! Vielleicht sollte ich nicht immer vom Schlimmsten ausgehen.

„Hast du das ganze Zeug schon besorgt?“ Höre ich nun von einem Gespräch zwischen zwei Teenagern. Jetzt versuche ich etwas positiver zu denken. Sie sprechen sicher über Süßigkeiten oder von einem Sechserpack Red Bull. „Ich meine das Gras!“, sagt er weiter. Er kann doch nicht etwa das meinen, was ich mir gerade denke? Oder spricht er etwa von einer neuen Sorte Gummibärchen? Stellt Haribo jetzt etwa Grashalme her? „Ja ich habe das Marihuana von einem Typ im Park.“ Wie bitte? Die sind doch kaum älter als 12! „Haha sehr witzig!“, meint sein Gegenüber weiter „lass uns lieber gleich das Seegras in den Teich pflanzen, sonst trocknet es noch aus!“

Ok das reicht jetzt! Wo ist mein iPod mit den geräuschunterdrückenden Kopfhörern?

Euer Manu

P.s. an dieser Stelle möchte ich mich noch bei Elisa bedanken, die tagtäglich Nachschub für mein Kopfkino liefert.

Screenshot 2016-01-27 22.24.34

Advertisements

2 Gedanken zu “Schwerer Anfall von Kopfkino

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s