Mein Körper, der Rebell

Hallo euch allen! Schön, dass ihr wieder mit dabei seit. Heute möchte ich über ein Thema sprechen, welches man doch am liebsten mit dem Gesicht voran, in den lächerlich fad schmeckenden Salatteller drücken würde. Natürlich vorausgesetzt, dass eure Diät ein Gesicht hat.

Kaum ein anderes Thema ist so subjektiv wahrnehmbar und trotzdem allgemein akzeptierten Regeln unterworfen wie ein Schönheitsideal. Diese können von Kontinent zu Kontinent stark variieren. Ich finde aber, dass wir mit unserem echt die A-Karte gezogen haben:

Dünn, beinahe schon knochig sollten Frauen aussehen. Muskelbepackt und braungebrannt dagegen die Männer. Wer hat das eigentlich so festgesetzt und warum sitzt der nicht im Knast? Ich meine ist es denn so schlimm, wenn man sich so sehr um seine inneren Organe sorgt, dass man sie mit einer Fettschicht vor der Außenwelt schützen möchte?

Auch wenn ich in dieser Hinsicht viel unvorsichtiger wäre, würde mein Körper trotzdem nicht verstehen, dass die mühsam abgebauten Kilos, meine volle Absicht waren.

Dabei gebe ich mir beim Einkaufen wirklich große Mühe um gesunde Lebensmittel mit nach Hause zu nehmen. Ich meine wenn man so betrachtet was ich in meinen Einkaufswagen gepackt habe, kann man doch nicht meckern. Da sind Orangen, Kiwis, ein paar Zwiebeln, Waschmittel, Tampons, die neueste Vogue. Moment mal das ist nicht mein Einkaufswagen! Ich hatte gar keinen Einkaufswagen. Ich wollte nur eine Packung Kaugummi kaufen.

Wie auch immer. Trotzdem würde mein Körper den Wink mit dem Zaunpfahl nicht verstehen – viel mehr würde er feststellen: „Muskeln was macht ihr denn? Ihr wollt euch wirklich mit den Fettpolstern anlegen? Ist das nicht putzig!“

Das geht soweit, dass ich diesem sarkastischen Mistkerl nachgebe. Ich denke mir: Ach, Diät kann ich auch morgen wieder. Für die harte Arbeit in den letzten Tagen, belohne ich mich erst mal mit einem kleinen Stück Schokolade! Eigentlich gebührt es sich doch, die Tatsache zu würdigen, den Mut aufgebracht zu haben, sich selbst für die harte Arbeit zu belohnen. Sehr zufrieden schiebe ich dann die restliche Tafel nach.

Ich frage mich also: wieso schaffe ich es nicht, mich unserem Schönheitsideal anzupassen? Vermutlich möchte sich mein Körper dem Druck der Gesellschaft schlicht und ergreifend nicht beugen. Vermutlich.

Euer Manu

Diese verdammte Schokolade: einfach köstlich!

Diese verdammte Schokolade schmeckt viel zu gut!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s